Unser Hintergrund

Kiel Economics ist im August 2009 als Ausgründung aus dem Institut für Weltwirtschaft (IfW) entstanden. Die Unternehmensgründung wurde finanziell und organisatorisch im Rahmen des EXIST-Programms des Bundesministerums für Wirtschaft und Technologie für Ausgründungen aus Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen unterstützt.

Der Geschäftsführer von Kiel Economics, Dr. Carsten-Patrick Meier, war vorher im Prognosezentrum des IfW und in verschiedenen Forschungsbereichen des Instituts tätig. Das Unternehmen kooperiert mit Wissenschaftlern an verschiedenen Wirtschaftsforschungsinstituten und an Universitäten. Insbesondere besteht eine enge Kooperation mit dem Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) bei der Erarbeitung der Frühjahrs- und Herbstgutachten im Rahmen der Gemeinschaftsdiagnose der Wirtschaftsforschungsinstitute.

Kiel Economics bietet seine Produkte von Kiel aus in ganz Europa an. Die Geschäftsräume von Kiel Economics befinden sich im modernen Kieler Wissenschaftszentrum in unmittelbarer Nähe zur Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und in fußläufiger Entfernung zum Institut für Weltwirtschaft. Die Mitarbeiter von Kiel Economics profitieren dadurch vom Austausch mit einer internationalen Gemeinde von Wissenschaftlern und vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten. Durch die Nähe zur deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften besteht zudem Zugriff auf ein sehr breites Angebot an wirtschaftswissenschaftlicher Literatur sowie weiterer Ressourcen.

Unser Leitbild

Kiel Economics ist erster Ansprechpartner für öffentliche und private Auftraggeber, wenn es um Informationen und Werkzeuge zur Analyse und Prognose des gesamtwirtschaftlichen Umfelds und die daraus resultierenden einzelwirtschaftlichen Konsequenzen geht. Grundlage dieses Anspruchs sind unsere langjährige Erfahrung im Grenzbereich zwischen volkswirtschaftlich orientierter Forschung und praktischen Prognosen und Politikberatung sowie unsere auf der Basis fundierter wirtschaftswissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelten innovativen Dienstleistungen und Softwarelösungen. Ein stetig wachsendes Netzwerk von Kontakten zu Wissenschaft, Unternehmen und öffentlichen Institutionen, und nicht zuletzt die wissenschaftliche Neugier, die uns antreibt, unseren Wissensstand ständig zu aktualisieren und zu erweitern, sind die Voraussetzungen und der Garant dafür, dass wir diesem Anspruch auch in Zukunft gerecht werden.

Unsere Kunden

Auftraggeber von Kiel Economics sind vor allem öffentlichen Organisationen sowie Kunden aus Finanzwirtschaft und Industrie, für die fundierte und analytisch aufbereitete Informationen über die Entwicklung des gesamtwirtschaftlichen Umfelds sowie die daraus resultierenden Konsequenzen für einzelwirtschaftliche Aktivitäten, Märkte, Geschäftsfelder und Aufgaben eine wesentliche Grundlage ihrer Entscheidungen sind. Je stärker die Entscheidungen vom gesamtwirtschaftlichen Umfeld beeinflusst werden, desto stärker profitieren die Kunden von unseren Leistungen.

Unser Vorgehen

Unsere Kernkompetenzen liegen in der Analyse gesamtwirtschaftlicher Zusammenhänge und in den Bereichen quantitative Modellierung und Prognoseverfahren. Auf unsere hohe Sach- und Methodenkenntnis sowie die langjährige Erfahrung auf diesen Gebieten gründet sich unsere Arbeit. Zur Analyse, Prognose und Modellierung ökonomischer Phänomene und Prozesse nutzen wir moderne theoretische und empirische Methoden, möglichst zeitnahe Daten und leistungsfähige Rechner. Außer den Ergebnissen volkswirtschaftlicher Forschung, insbesondere der Makroökonomik und der Ökonometrie, berücksichtigen wir in unseren Analysen, Prognosen und Modellierungen auch Erkenntnisse aus anderen Bereichen – darunter Financial Economics und Behavioral Finance, Organisationswissenschaften, Psychologie und Betriebswirtschaftslehre.

Kontakt

Sie haben Fragen?
Rufen Sie uns an!

Dr. Carsten-Patrick Meier
Fon +49 (431) 530-3496
Email

Prognostiker des Jahres 2007 und 2009.
Mitarbeiter von Kiel Economics sind laut Financial Times Deutschland schon zum zweiten Mal unter den "Prognostikern des Jahres".

Prognostiker des Jahres

Zusammen mit den Kollegen vom Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) kamen Mitarbeiter von Kiel Economics bei der Ermittlung des „Prognostikers des Jahres 2009“ auf den zweiten Platz, laut Auswertung der Financial Times Deutschland.

Das Kiel Economics/IfW-Team schätzte im Dezember 2008 die Stärke des Abschwungs im Jahr 2009 im Vergleich zu anderen deutschen Konjunkturprognostikern deutlich stärker ein und lag damit vorn. Im Jahr 2007 waren die Mitarbeiter von Kiel Economics zusammen mit dem IfW sogar auf den ersten Platz des Prognostiker-Rankings. Damals sagten sie Ende 2006 die Stärke des Aufschwungs im Jahr 2007 am treffsichersten voraus.

×